The Beekeeper and his Son

Über den Film

Synopsis

Desillusioniert von seinen Erfahrungen als Wanderarbeiter kehrt Maofu aus der Stadt zu seiner Familie in ein Dorf im Norden Chinas zurück. Sein Vater Layou, ein alternder Bienenzüchter, hofft, dass sein Sohn nun das Handwerk der Bienenzucht von ihm erlernt. Doch stossen in der Zusammenarbeit der beiden verschiedene Lebensentwürfe aufeinander, was zu Spannungen und aufreibenden, meist sprachlos ausgetragenen Konflikten führt. Selbst die Tiere auf dem Hof reagieren auf die davon geprägte Atmosphäre und kommentieren das Verhalten auf zum Teil bizarre und humorvolle Art.

Protagonisten

Der alte Imker Lao Yu

A8fb9abe f5eb 45cf a8df 64cf7a545849?width=1000
Laoyu ist Anfang siebzig, hat tiefe Falten und leuchtende Augen. Er ist ein liebenswürdiger und temperamentvoller Mann, der seiner Familie selten Zuneigung zeigt, dafür aber mit Hingabe seine Bienen seiner Imkerei nachkommt. Er hat hohe Erwartungen an seinen Sohn Maofu, doch spricht er seine Bedürfnisse und Wünsche seinem Sohn gegenüber nicht aus. Setzt ihm sein Sohn Widerstand entgegen, wird er mürrisch und arbeitet bis zur völligen Erschöpfung alleine weiter.

Der Sohn Maofu

F089063d 4b6e 427e 9945 fe2784e7ee67?width=1000
Maofu ist Anfang zwanzig, groß, gutaussehend und feinfühlig. Er spricht nicht gerne über seine Gefühle und zitiert lieber aus Büchern, in denen er sich und seine Sicht auf das Leben wiederfindet. Als Familienjüngster lässt er seine Eltern alle Entscheidungen für sich treffen, doch frustrieren ihn die ständigen Anweisungen seines Vaters. Maofu wird sich zunehmend bewusst, dass seine alten Eltern von ihm unterstützt und umsorgt werden müssen. Nur fühlt er sich seit seiner Rückkehr nicht mehr so in die Familie eingebunden wie zuvor. Und als Wanderarbeiter ohne höhere Bildung sieht er für sich keinerlei Zukunft in der Stadt.

Chengnuo Niang, die Frau des Imkers

51410b36 f091 4896 b6b8 4289abe3e13e?width=1000
Chengnuo Niang, drahtig und voller Energie, ist Ende fünfzig und vermittelt zwischen Laoyu und Maofu. Sie neigt dazu Maofu in Schutz zu nehmen, setzt sich aber ebenso für Laoyu ein. Dabei duldet sie Laoyus harschen Ton nicht und hält ihm entgegen: "Denke nicht, dass du immer recht hast." Während für Laoyu die berufliche Zukunft seines Sohnes im Mittelpunkt steht, bereitet Niang Maofus Hochzeit größere Sorgen. Sobald Leute aus dem Dorf erwähnen, dass ihre Söhne heiraten werden, kann sie ihren Neid nicht verbergen und sagt zu Laoyu: „Schau, ihr Sohn wird heiraten...“.

Die Gans

3e36982f 1908 448b 9cf7 5f5bbb70670f?width=1000
Eine der beiden Gänse kommt gerne zum Musik hören in Maofus Zimmer und bleibt auch in seiner Nähe, wenn er alleine ist. Die Gans folgt Maofu und Laoyu und scheint deren Charaktere zu verstehen. Und obwohl Laoyu sie oft anschreit, sucht sie seine Nähe, auch wenn er wütend oder traurig ist. Wenn Maofu sich mit Laoyu gestritten hat und niedergeschlagen ist, gibt die Gans ein lautes Quaken von sich und verharrt still in seiner Nähe.

Regie

A0d27503 9b0a 48bf a9c0 dc4292c755b9?width=1000

Diedie Weng wuchs in Guangdong, im Süden Chinas auf und lebt zur Zeit mit ihrer Familie in Lausanne, Schweiz. Sie hat ihren Master of Fine Arts in Dokumentarfilmproduktion an der State University of New York in Buffalo gemacht. Diedie studierte kreative filmische Herangehensweisen. Ziel dieses Kurses war, die Teilnehmer zur aktiven Teilnahme am Entstehungprozess des Filmes zu befähigen und ihre Stimme in ihren eigenen Geschichten zu repräsentieren.

Je tiefer diese Prozesse des Filmemachens gehen, desto öfter findet Diedie starke Zusammenhänge zwischen ihren Lebensfragen und den Geschichten die sie erzählen will. "The Beekeeper and his Son" ist nach einigen kurzen Dokumentarfilmen ihr erstes langes Dokumentarfilmprojekt.

Anmerkungen der Regie

«Ich habe versucht einen persönlichen Zugang zu den Welten von Vater und Sohn finden, die immer wieder aneinander geraten.»

Technische Details

Resolution
HD
Format
DCP
Länge
81min
Seitenverhältnis
16:9
Farbe
Ja
Jahr
2016
Original Sprache
Chinesisch
Untertitel
Deutsch, Englisch, Chinesisch
Land
Schweiz, Kanada
ISAN
0000-0004-22CC-0000-5-0000-0000-M

Credits

Protagonisten

Yangui Yu

Maofu Yu

Chengnuo Chang

Maomei Yu

Maolan Yu

Jiayi

Jiaqi

Mingzi

Regie, Buch, Kamera

Diedie Weng

Dramaturgie, Co-Autor, Kamera

Vadim Jendreyko

Montage

Vadim Jendreyko

Annette Brütsch

Mahi Rahogozar

Diedie Weng

Produzenten

Susanne Guggenberger

Vadim Jendreyko

Lucie Tremblay

Diedie Weng

Associate Producer

Hercli Bundi

Produktion-Manager China

Pingjun Ding

Musikkomposition

Daniel Almada

Sound Design und Mix

Daniel Almada / TSL Studio

Pascal Dominique

O-Ton Aufnahmen

Diedie Weng

Vadim Jendreyko

Postproduktion und DCP

Hannes Rüttimann

Simon Allard

Postproduktion-Manager Kanada

Nguqen-Anh Nguyen

Roxane de Konninck

Consulting

Deborah Palloway

Pingjun Ding

Übersetzung & Untertitel

submarines–subtitling & translation

Lowik Media, Roxanne de Konnick

Produktion

Mira Film GmbH, Zürich

in Koproduktion mit

Lowik Media, Montréal

SRF Schweizer Radio und Fernsehen

Commissioning Editor

Urs Augstburger

Nationale Koordination SRG SSR

Sven Wälti

Mit finanzieller Unterstützung von

Bundesamt für Kultur

MEDIA Desk Suisse

Zürcher Filmstiftung

Fachausschuss Audiovision und

Multimedia der Kantone Basel Land & Basel Stadt

éducation 21 - Filme für eine Welt

Robert Bosch Stiftung

Succès Passage Antenne

Canadian Film or Video Production Tax Credit

Ontario Arts Council